Giuseppe Garibaldi

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Freiheitskämpfer und General; * 4. Juli 1807 in Nizza, † 2. Juni 1882 in Caprera


    Nationalheld des Risorgimento;nahm 1834 am gescheiterten Savoyerzug Mazzinis teil, zum Tode verurteilt, floh; 1846 Kaperkapitän in Südamerika, führte 1848 ein Freikorps gegen Österreich.

    Garibaldi verteidigte 1849 vergeblich das aufständische Rom gegen die Franzosen und emigrierte anschließend nach Nordamerikal. Seit 1854 lebt er auf der Felseninsel Caprera.

    1859 kämpft er mit einem sardinischen Alpenjägerkorps gegen Österreich, landete 1860 in Marsala und stürzte mit seinen "Rothemden" im Einvernehmen mit Cavour die Bourbonen in Sizilien und Neapel ("Zug der Tausend").

    Garibaldi war ein scharfer Gegner des Papsttums und der Kirche, er versuchte mehrfach, den Kirchenstaat zu besetzen (1862 und 1867); kämpfte im Deutsch-Französischen Krieg 1871 für die französische Republik gegen die deutsche Südarmee.

    Kalenderblatt - 28. Februar

    1933 Nach dem Reichstagsbrand erlässt Reichspräsident Hindenburg die "Notverordnung zum Schutz von Volk und Staat", durch die alle Grundrechte der Verfassung aufgehoben werden.
    1986 Der schwedische Ministerpräsident Olof Palme wird von unbekannten Tätern in Stockholm auf offener Straße erschossen.
    1993 Die US-Luftwaffe startet den Abwurf von Hilfsgütern für die Bevölkerung in Ostbosnien.