Geschwulst

    Aus WISSEN-digital.de

    Datei:KREB0034.jpg
    Krebszellen im Querschnitt der erkrankten Haut

    auch: Tumor;

    krankhafte Vermehrung oder Neubildung von Gewebe, die ohne direkt erkennbare Ursache auftritt. Unterscheidung zwischen gutartiger (benigner) (z.B. Lipom, Myom, Fibrom) und bösartiger (maligner) Geschwulst (z.B. Karzinom und Sarkom).

    Eine Geschwulst kann außerdem durch die Ansammlung von Flüssigkeiten (Eiter, Blut usw.) oder Luft erzeugt werden. Meist versteht man darunter entzündliche oder nicht entzündliche Wucherungen von der Größe einer Warze bis zu Kopfgröße.

    Sie können gutartig (benigne) verlaufen, wenn sie die Umgebung nicht zerstören und bösartig (maligne, krebsartig), wenn sie sich infiltrierend in die Umgebung hineinfressen.

    KALENDERBLATT - 30. Januar

    1649 Hinrichtung des englischen Königs Karl I.
    1933 Machtergreifung Adolf Hitlers.
    1945 Untergang des mit 6 000 Flüchtlingen beladenen deutschen Schiffs "Wilhelm Gustloff", bei dem 5 000 Menschen sterben.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!