Georges de La Tour

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Maler; * 1593 in Vic-sur-Seille (Lothringen), † 30. Januar 1652 in Lunéville

    Hauptmeister der französischen Malerei des Barock. Über sein Leben ist praktisch nichts bekannt, nur seineTätigkeit in Lunéville und Nancy ist bezeugt. Zum ersten Mal 1618 taucht de la Tour in einer lothringischen Stadt auf, wo er die aus einer reichen Bürgerfamilie stammende Diana Le Nerf heiratete.


    De La Tour malte besonders Nachtstücke, die auf wenige Figuren in Innenräumen beschränkt sind. Mit Kerzen- und Lampenlicht erzeugt er eine dramatische Beleuchtung der Szene. Die Gestaltung der Figuren erfolgt in eigenartiger, sehr selbstständiger Weise. De La Tours Themenkreis reicht von biblischen bis zu profan-alltäglichen Szenen, die in gleicher mystischer Entrückung dargestellt werden. Die Entstehungsfolge der Werke La Tours ist unbestimmt.

    Sie wird vor allem dadurch verdunkelt, dass der Künstler nur eine sehr beschränkte Anzahl von Typen gemalt hat, deren er sich anscheinend sein ganzes Leben lang bediente. Diese Typensammlung wurde offenbar sowohl für geistliche Bilder als auch für weltliche Darstellungen verwendet. Georges de La Tour gehört in die Reihe jener Maler von Nachtstücken, die sich wie Caravaggio des Helldunkels bedienten, um das geheimnisvolle Leben der Seele einzufangen.

    Hauptwerke: "Beweinung des heiligen Sebastian" (1634-43, Berlin-Dahlem); "Frau mit Floh" (Nancy, Musée des Beaux-Arts); "Maria Magdalena mit dem Totenschädel" (Paris, Louvre).

    KALENDERBLATT - 23. Juni

    1606 Im Frieden von Wien muss Kaiser Rudolf II. den Ungarn die Glaubensfreiheit gewähren.
    1789 Die Französische Nationalversammlung verweigert den königlichen Befehl, ihren Beschluss zurückzunehmen, der sie als alleinige Volksvertretung konstituiert.
    1894 Am Schlusstag des Pariser Internationalen Kongresses der Leibeserzieher werden die Teilnehmer von Baron de Coubertins Idee überzeugt, die Olympischen Spiele wiedereinzuführen. Es kommt zur gleichzeitigen Gründung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC).



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!