Friedrich List

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Politiker; * 6. August 1789 in Reutlingen, † 30. November 1846 in Kufstein

    Datei:List f.jpg
    Friedrich List; Gemälde

    arbeitete sich vom Schreiber zum Professor für Staatskunde an der Universität Tübingen empor und wurde in die Kammer gewählt, aber wegen seiner unbequemen Kritik an Missständen zu Festung verurteilt. Auf eigenen Antrag wurde er zur Auswanderung nach Amerika entlassen.

    Er erwarb sich dort ein Vermögen, verlor es wieder, und ließ sich 1833 zum amerikanischen Konsul in Leipzig ernennen. Mit der Herausgabe wirtschafts- und verkehrspolitischer Zeitschriften hatte er keinen bleibenden Erfolg und machte schließlich aus Not seinem Leben in Kufstein ein Ende.

    In seiner Bedeutung als vorausschauender Planer eines deutschen Eisenbahnnetzes, als Vorkämpfer der deutschen Zolleinheit und Fürsprecher von Erziehungszöllen für die junge deutsche Industrie wurde List von seinen Zeitgenossen verkannt. Der herrschenden Lehre von Adam Smith setzte er sein "Nationales System der politischen Ökonomie" entgegen, in dem er anstelle der Erzielung möglichst vieler Tauschwerte die Entfaltung der nationalen Produktivität forderte. Als letztes Ziel schwebte ihm ein Wirtschaftsgroßraum Europa vor.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. Mai

    1618 Der Prager Fenstersturz wird zum Signal für den allgemeinen Aufstand gegen Österreich.
    1915 Italien erklärt Österreich-Ungarn den Krieg und löst gleichzeitig den 1882 zwischen Italien, Deutschland und Österreich geschlossenen Dreibund.
    1948 In London einigen sich die drei Westmächte auf eine gleichzeitige Währungsreform in ihren Besatzungszonen.