Forensische Psychologie

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Rechtspsychologie;

    Teilgebiet der Angewandten Psychologie. Die Forensische Psychologie untersucht in erster Linie psychologische Aspekte, die bei Verhandlungen vor Gericht wesentlich sind. Einen ihrer Schwerpunkte bildet die Aussagenpsychologie, welche die Glaubwürdigkeit von Zeugen und ihren Aussagen prüft. Eine Fragestellung der Aussagenpsychologie ist z.B., ob das Gedächtnis eines Zeugen eine zuverlässige Wiedererkennungsleistung liefert. Außerdem werden von der Forensischen Psychologie Motive für Delikte erforscht, der Tatbestand der Zurechnungsfähigkeit wird geprüft, Delikt- und Schuldfähigkeit werden eingeschätzt und Strafmündigkeit festgestellt. Auch wird das Gericht bei Angelegenheiten des Familienrechts beraten. Psychologisches Wissen hilft in Zusammenarbeit mit Juristen bei der Klärung von Fragen und Problemstellungen aus den Bereichen Rechtspflege, Kriminologie, Gerichtswesen und Strafvollzug. Schließlich befassen sich Psychologen auch mit der Gestaltung der Rehabilitation straffälliger Jugendlicher und Erwachsener.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. März

    1890 Der deutsche Reichskanzler Bismarck wird von Kaiser Wilhelm II. entlassen.
    1948 Die Alliierten beenden ihre Zusammenarbeit.
    1956 Tunesien erlangt seine Unabhängigkeit von Frankreich.