Eurovision

    Aus WISSEN-digital.de

    Eurovision steht für "European Broadcasting Union" (EBU), einen 1950 gegründeten Zusammenschluss europäischer Rundfunkanstalten. In der EBU sind fast alle europäischen und einige außereuropäische (Nordafrika, Mittlerer Osten) Fernseh- und Radiosysteme zusammengeschlossen (72 aktive Mitglieder in 52 Staaten). Deutsche Mitglieder sind die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender ARD und ZDF. Sitz der Zentrale ist in Genf.

    Ein Schwerpunkt der Eurovision liegt auf der Übertragung sportlicher und kultureller Großereignisse (z.B. Grand Prix d'Eurovision). Daneben werden in der Technikzentrale in Brüssel täglich Nachrichtenfilme aus dem Material der Mitglieder und Assoziierten zusammengestellt, das die einzelnen Sender dann neu schneiden und für ihr jeweiliges Nachrichtenprogramm verwenden können. Weitere Aufgabenbereiche sind die Organisation länderübergreifender Koproduktionen, die rechtliche Beratung der Mitglieder und die Förderung technischer Standardisierung.

    Eurovision wird in Europa über den Satelliten Eutelsat, die asiatischen Dienste über AsiaSat verbreitet.

    Kalenderblatt - 12. April

    1911 In der französischen Region Champagne, die für ihren gleichnamigen Schaumwein berühmt ist, gehen die Winzer mit Gewalt gegen Champagner-Plagiate aus anderen Regionen vor. Der Aufstand wird vom Militär beendet.
    1961 Der erste Mensch im All, der sowjetische Astronaut Juri Gagarin, kehrt wohlbehalten auf die Erde zurück.
    1989 Die Demonstrationen und Proteste gegen die Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf zeigen Erfolg. Der deutsche Energiekonzern VEBA hat sich für eine Alternative zur Wiederaufbereitung von Atommüll entschieden. Er will künftig mit der französischen Firma COGEMA zusammenarbeiten.