Zweites Deutsches Fernsehen

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk.: ZDF;

    1961 gegründete öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt mit Sitz in Mainz; erste Sendung am 1. April 1963. Im Gegensatz zur ARD, der ersten öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt in Deutschland, setzt sich das ZDF nicht aus einzelnen Mitgliedern zusammen (Landesrundfunkanstalten), sondern strahlt ausschließlich ein bundesweites Programm aus, dessen Struktur an die Weisung des Bundesverfasssungsgerichts gebunden ist, die Grundversorgung sicherzustellen, also wie die ARD im Programm alle Bevölkerungsschichten zu berücksichtigen. Zur Finanzierung partizipiert das ZDF an den in Deutschland erhobenen Rundfunkgebühren und darf nur in begrenztem Umfang und zu festgelegten Zeiten Werbung ins Programm aufnehmen. Seit den 1990er Jahren ist das ZDF an den kulturellen Kabel- und Satellitenkanälen 3sat und Arte, dem Kinderkanal sowie am Deutschlandradio beteiligt; es bestehen Abkommen mit dem Sender Eurosport. 1997 nahm Phoenix, der Dokumentationskanal von ARD und ZDF, den Sendebetrieb auf.

    KALENDERBLATT - 6. Dezember

    1882 Carl Millöckers Operette "Der Bettelstudent" wird in Wien uraufgeführt.
    1882 Die deutsche Kolonialbewegung schafft sich mit der Gründung des "Deutschen Kolonialvereins" ein zentrales Organ.
    1890 Die Oper "Die Trojaner. Erster Teil – Die Einnahme von Troja" von Hector Berlioz wird in Karlsruhe in der deutschen Fassung uraufgeführt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!