Enrico Cecchetti

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Tänzer, Ballettmeister und Pädagoge; * 21. Juni 1850 in Rom, † 13. November 1928 in Mailand

    Er nahm Unterricht bei Giovanni Lepri in Florenz, 1870 machte er sein Debüt an der Scala in Mailand. Cecchetti wurde 1885 erster Solist der Scala, 1887 wurde er als Lehrer und erster Solist ans Marientheater in St. Petersburg geholt, wo er seine eigene Schule gründete. Zu seinen Schülern zählten A. Pawlowa, T. Karsawina, A. Waganowa, M. Fokine, S. Legat, A. Gorsky und W. Nijinski. 1910 wurde er Ballettmeister von Diaghilews "Ballets Russes". Enrico Cecchetti eröffnete mit seiner Frau 1918 eine Ballettschule in London, zwischen 1925 und 1928 war er Direktor an der Schule der Mailänder Scala. Als Lehrer hat er einen hohen Ruf in der Ballettgeschichte, besonderen Wert legte er auf das Port de Bras und das Adagio der Tänzer.

    KALENDERBLATT - 27. Juli

    1794 Der französische Revolutionsführer Maximilien Robespierre wird gestürzt, nachdem er radikal dafür gesorgt hatte, alle Feinde der französischen Revolution der Guillotine zu übereignen. Er war als Vorsitzender des allmächtigen Wohlfahrtsausschusses für eine beispiellose Terrorgesetzgebung verantwortlich. Einen Tag nach seinem Sturz kommt er selbst unter die Guillotine.
    1894 Es kommt zum Krieg zwischen China und Japan, bei dessen Ende im April 1895 China die Unabhängigkeit Koreas anerkennen muss.
    1955 Der Österreichische Staatsvertrag tritt in Kraft, in dem Österreich von den Alliierten als "souveräner und demokratischer Staat" in den Grenzen vom 1. Januar 1938 anerkannt wird.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!