Elementarteilchen

    Aus WISSEN-digital.de

    nach dem heutigen Stand der Wissenschaft kleinste, nicht mehr teilbare Träger der Materie, die Bausteine der Atome, als kurzlebige Teilchen Erzeugnisse bei Kernumwandlungen. Sie werden in drei Klassen eingeteilt:

    1. Leptonen (Elektronen, Neutrinos, Myonen);

    2. Hadronen (Mesonen, Baryonen);

    3. Massenlose Bosonen (Photonen, Gravitonen).

    Auch die jedem Elementarteilchen entsprechenden Antiteilchen gehören dazu.

    Gegenwärtig sind weit über 100 verschiedene Elementarteilchen bekannt. Charakteristisch für Elementarteilchen sind unter anderem elektrische Ladung, Masse, Spin, magnetischer Moment, Lebensdauer (die meisten Elementarteilchen sind nicht stabil und gehen nach einer ihnen eigenen Lebensdauer in andere Elementarteilchen über), Isospin und Strangeness.

    Zusammenstöße zwischen Elementarteilchen haben vielfältige Reaktionen zur Folge, unter anderem können weitere Elementarteilchen entstehen, dabei wird kinetische Energie in Masse umgewandelt. Die mannigfaltigen Eigenschaften von Elementarteilchen lassen sich aus sechs Zuständen, Quarks, ableiten, die noch nicht alle experimentell nachgewiesen werden konnten. Die Physik der Elementarteilchen wird als Hochenergiephysik bezeichnet.

    KALENDERBLATT - 19. Juli

    1870 Frankreich erklärt Deutschland den Krieg.
    1908 Der englische Oberst Burnley-Campbell reist einmal um die Welt in vierzig Tagen.
    1937 In München wird die Ausstellung Entartete Kunst eröffnet, in der die Werke missliebiger Künstler exemplarisch dargeboten werden, um sie in die Nähe von Geisteskrankheit und "Abartigkeit" zu setzen.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!