Elementarteilchen

    Aus WISSEN-digital.de

    nach dem heutigen Stand der Wissenschaft kleinste, nicht mehr teilbare Träger der Materie, die Bausteine der Atome, als kurzlebige Teilchen Erzeugnisse bei Kernumwandlungen. Sie werden in drei Klassen eingeteilt:

    1. Leptonen (Elektronen, Neutrinos, Myonen);

    2. Hadronen (Mesonen, Baryonen);

    3. Massenlose Bosonen (Photonen, Gravitonen).

    Auch die jedem Elementarteilchen entsprechenden Antiteilchen gehören dazu.

    Gegenwärtig sind weit über 100 verschiedene Elementarteilchen bekannt. Charakteristisch für Elementarteilchen sind unter anderem elektrische Ladung, Masse, Spin, magnetischer Moment, Lebensdauer (die meisten Elementarteilchen sind nicht stabil und gehen nach einer ihnen eigenen Lebensdauer in andere Elementarteilchen über), Isospin und Strangeness.

    Zusammenstöße zwischen Elementarteilchen haben vielfältige Reaktionen zur Folge, unter anderem können weitere Elementarteilchen entstehen, dabei wird kinetische Energie in Masse umgewandelt. Die mannigfaltigen Eigenschaften von Elementarteilchen lassen sich aus sechs Zuständen, Quarks, ableiten, die noch nicht alle experimentell nachgewiesen werden konnten. Die Physik der Elementarteilchen wird als Hochenergiephysik bezeichnet.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. April

    1521 Kaiser Karl V. verhängt über Martin Luther die Reichsacht.
    1941 Bertolt Brechts "Mutter Courage" wird im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. Die von Helene Weigel verkörperte Protagonistin verliert im Dreißigjährigen Krieg alle ihre Kinder. Brecht will mit seinem Stück die Verzahnung von Kapitalismus und Krieg zeigen.
    1977 Zum Entsetzen seiner Fans wechselt Franz Beckenbauer in den amerikanischen Fußballverein Cosmos. Der Dreijahresvertrag ist auf ca. sieben Millionen DM festgesetzt.