Edgar Salin

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Volkswirtschaftler und Soziologe; * 10. Februar 1892 in Frankfurt am Main, † 17. Mai 1974 in Montreux

    Der Wissenschaftler hatte in Heidelberg studiert und 1914 bei dem Soziologen Alfred Weber promoviert. Dreizehn Jahre später ging Salin in die Schweiz. Der Friedrich-List-Gesellschaft gehörte er als Gründungsmitglied an und wurde später deren Präsident. Aufsehen erregte er, als er die Theorien der Neoliberalen um Ludwig Erhard kritisierte.

    Salin war sehr vielseitig in seiner Arbeit. Er schrieb eine umfangreiche "Geschichte der Volkswirtschaft" und übersetzte Plato. Aber auch die Wirtschaft Alaskas und die Probleme der Baseler Garagen wurden Gegenstand seiner Untersuchungen. Das deutsche Städtebaugesetz geht maßgeblich auf die Anmerkungen Salins zur Regionalpolitik und zur Städteplanung nach 1945 zurück.

    KALENDERBLATT - 25. Mai

    1895 Der Ästhet und Dandy Oscar Wilde wird wegen homosexueller Beziehungen zu zwei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Wilde, zuvor der literarische Abgott der englischen Gesellschaft, wird fortan totgeschwiegen. Er zerbricht an der viktorianischen Moral, die er einst in seinen Werken kritisierte.
    1944 Island wird durch Volksabstimmung unabhängig von Dänemark.
    1963 30 afrikanische Staaten schließen sich zur Organisation für die Afrikanische Einheit ("Organization of African Unity", OAU) zusammen und unterzeichnen eine Afrika-Charta.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!