Doris Day

    Aus WISSEN-digital.de

    US-amerikanische Filmschauspielerin; * 3. April 1924 in Cincinnati

    eigentlich: Doris Mary Ann von Kappelhoff;

    Doris von Kappelhoff begann ihre Karriere als Tänzerin und verdiente sich ihren Lebensunterhalt nach einem Unfall als Jazzsängerin, unter anderem bei Les Brown und Fred Waring. Nach ihrem ersten Schlager "Day after Day" änderte sie ihren Geburtsnamen in den Künstlernamen Doris Day. 1945 wurde der Song "Sentimental Journey" zu einem Riesenerfolg. Ihr Filmdebüt gab sie 1948 mit "Zaubernächte in Rio". Es folgten erfolgreiche Streifen wie "Schwere Colts in zarter Hand" (1953), "Mord in den Wolken" (1956) und "Ein Pyjama für zwei" (1961).

    Ab 1963 stand Doris Day lange Jahre an der Spitze der zehn zugkräftigsten Stars des amerikanischen Films, zu denen auch ihre Filmpartner Rock Hudson und Cary Grant zählten. Day galt als Inbegriff der lebenstüchtigen, moralisch einwandfreien Frau.

    Filme (Auswahl)

    1948 - Zaubernächte in Rio (Romance an the High Seas)

    1953 - Schwere Colts in zarter Hand (Calamity Jane)

    1956 - Mord in den Wolken (Julie)

    1957 - Reporter der Liebe (Teacher's Pet)

    1959 - Bettgeflüster (Pillow Talk)

    1961 - Ein Pyjama für zwei (Lover Come Back)

    1968 - Der Mann in Mammis Bett (With Six You Get Eggroll)

    KALENDERBLATT - 5. Oktober

    1582 Einführung des Gregorianischen Kalenders.
    1762 Uraufführung der deutschen Oper "Orpheus und Euridice" von Christoph Willibald Gluck in Wien.
    1789 Der Zug der Marktfrauen nach Versailles zwingt den französischen König zum Umzug in die Hauptstadt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!