Die Welt der Online Gutscheine - Warum sie so beliebt sind

    Aus WISSEN-digital.de

    Gutscheine gab es bereits vor dem digitalen Zeitalter. Manuell ausgestellte Gutscheine dienten unter anderem der Gutschrift über den Warenwert nach einer Warenrückgabe. Sämtliche große Handelsketten boten Geschenkgutscheine zum Kauf an. Heute werden die Gutscheine vor allem online eingelöst und gefühlt sind alle großen Unternehmen mit im Boot.

    Online-Gutschein statt unnützes Geschenk

    Ob zum Geburtstag, an Weihnachten oder Ostern, immer wieder erhalten Menschen Geschenke, mit denen sie nichts anfangen können. Besonders zwischen Weihnachten und Neujahr sowie in der ersten Januarwoche steigen im Handel der Umtausch von Waren und die Ausstellung der Gutschriften.

    Wer nicht weiß, was der andere sich wünscht, kann den Erwerb eines Produkts dem Beschenkten überlassen und einen Online-Gutschein verschenken. Einen Amazon Gutschein kaufen Konsumenten deshalb gerne, weil die Handelsplattform eine hohe Anzahl an vielfältigen Produkten anbietet und die Chance größer ist, dass der Beschenkte ein geeignetes Produkt findet.

    Spezifische Gutscheine für einen Shop mit exklusiver Ware ist immer dann sinnvoll, wenn das dem Beschenkten zusagt. Ein Fußballfan kann nur dann etwas mit einem Gutschein für einen Fußball-Fanshop anfangen, wenn ihn der Sport und besonders der Verein interessiert, bei dem der Gutschein einzulösen ist.

    Kreditkartendaten sind sehr beliebt unter Händlern

    Ein sehr wichtiger Grund auf Gutscheine zu setzen, ist die eigene Datensicherheit. Wer die AGB nicht liest und ohne zu prüfen seine Zustimmung erteilt, verkauft von sich wichtige Daten an Dritte über einen Händler, von dem der einzelne Verbraucher nicht profitiert.

    Seine Kreditkartendaten zu schützen erscheint angesichts der Schutzmöglichkeiten heute wichtiger denn je. Werden Daten abgefangen oder von unseriösen Händlern an Drittunternehmen veräußert, lässt sich einerseits mit den Kundendaten ein genaues Profil einer Person erstellen, andererseits können mit den Daten Transaktionen durchgeführt werden. Ist das Geld einmal vom Konto, wird es sehr schwierig den Betrag zurück zu buchen.

    Für das sichere Bezahlen online nutzen immer mehr Konsumenten eine Paysafecard mit der dem Händler keine Kreditkartendaten übermittelt werden. Das schützt die Daten des Käufers und verhindert, dass Unbefugte Zugang zu hochsensiblen Daten erhalten, mit denen sie großen Schaden anrichten können.

    Für den Erwerb einer sicheren Zahlkarte raten Experten, eine Zahlungsoption zu wählen, die nur sehr wenige Daten an den Händler weiterleitet.

    Online-Gutscheine als Anlage

    Zwar wirft ein Online-Gutschein keine Rendite ab, er wird auch nicht zugunsten des Eigentümers verzinst, dennoch gelten Online-Gutscheine als sichere Anlage. Wer mit seinem Geld recht locker umgeht, dem fehlt es oft an finanziellen Mitteln, wenn mal wieder ein tolles Angebot verfügbar ist oder eine Reise fällig wird.

    Damit im richtigen Augenblick eine Rücklage für besondere Einkäufe zur Verfügung steht, entscheiden sich immer mehr junge Menschen zum vorsorglichen Erwerb von Online-Gutscheinen. Mittlerweile nutzen auch immer wieder ältere Verbraucher die Option.

    Das gilt es beim Einlösen von Online-Gutscheinen zu beachten

    In vielen Online-Shops ist pro Einkauf nur ein Online-Gutschein gültig. Wer mehrere einlösen möchte, muss den gesamten Einkauf splitten oder die übrigen Gutscheine zu einem späteren Zeitpunkt verwenden. Zu beachten ist, dass einige Gutscheine online irgendwann verfallen. Wer mehrere Gutscheine für verschiedene Shops besitzt, fertigt sich am besten eine Liste an, um die Übersicht zu wahren.

    Erfordert die Online-Bestellung den Kauf eines Mindestwertes an Waren, ist die Differenz, die den Gutscheinwert übersteigt, zusätzlich zu entrichten. Wer seine Kreditkarteninformationen dafür nicht weiterleiten möchte, nutzt ein sicheres Verfahren, bei dem die Daten der Karte oder des Kontos hinterlegt sind.

    Vor dem Bezahlen ist unbedingt zu prüfen, ob der Gutschein nur für bestimmte Waren gilt. Es gibt Händler, die untersagen beispielsweise den Kauf von Alkohol mit einem Gutschein, damit dieser nicht von Minderjährigen für verbotene Produkte eingelöst wird.

    Gutschriften, die von einem Shop online ausgestellt werden, können manchmal nicht mit weiteren Gutscheinen eingelöst werden. Das betrifft unter anderem Online-Casinos, die ihren Kunden einen Neukundenbonus als Gutschein gewähren.

    Fazit

    Gutscheine bieten zahlreiche Vorteile. Aber es ist zwingend auf die Geschäftsbedingungen beim Einlösen eines Gutscheins zu achten.

    KALENDERBLATT - 1. Dezember

    1900 Der Präsident der Burenrepublik Transvaal, Paulus Krüger, trifft in Köln ein. Er befindet sich auf Europa-Reise, um um Unterstützung im Krieg gegen England zu werben.
    1927 Der so genannte Sicherheitsausschuss des Völkerbunds tritt zum ersten Mal zusammen, um ein Abrüstungsabkommen auszuarbeiten.
    1930 Reichspräsident Hindenburg erlässt eine Notverordnung, die die Finanzwirtschaft wieder in Ordnung bringen soll.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!