Carl Ritter

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Geograf; * 7. August 1779 in Quedlinburg, † 28. September 1859 in Berlin

    Ritter und der erfolgreiche Forschungsreisende und vielseitige Gelehrte Alexander von Humboldt gelten als die Begründer der modernen Erdkunde. Beide hatten das Ziel, alle Erscheinungsformen, die belebten wie die unbelebten, im Zusammenhang mit der Geografie darzustellen. Aber während Humboldt mit den physikalischen Erscheinungen des Weltalls begann und sich dann einer allgemeinen physischen Geografie der Erde zuwandte, versuchte Ritter, die Zusammenhänge zwischen Gestaltung und Beschaffenheit des Bodens und der Entwicklung der Menschheit in den einzelnen Ländern und Kontinenten darzustellen. Damit legte er zwei Hauptrichtungen der Geografie fest: Erforschung der unbelebten Erde und ihre Beziehung zu den Menschen. An der Universität Berlin wurde er einer der ersten Professoren für Geografie.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Oktober

    1530 Karl I. von Spanien wird als Karl V. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation gewählt; damit errichten die Habsburger eine weltumspannende deutsch-spanische Allianz.
    1873 Auf Bismarcks Initiative wird zwischen Deutschland, Österreich und Russland das so genannte Dreikaiserabkommen geschlossen.
    1956 Die UdSSR lehnt gesamtdeutsche Wahlen als Vorstufe für eine deutsche Wiedervereinigung ab.