Bretton Woods

    Aus WISSEN-digital.de

    internationales Währungs- und Finanzabkommen zur Stabilisierung der Währungen und für zwischenstaatliche Kreditgewährung.

    Das Abkommen wurde 1944 während einer Tagung einer Sonderkommission der Vereinten Nationen in Bretton Woods, New Hampshire (USA), beschlossen. Es wurde 1945 von 28 Staaten ratifiziert (nicht von der Sowjetunion) und trat 1946 in Kraft.

    Hauptergebnisse: Gründung des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Internationalen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (siehe Weltbank); Hauptzweck: Förderung des Welthandels, Produktionssteigerung und Beseitigung von Devisenbeschränkungen; die Teilnehmer wurden verpflichtet, einen Teil der Beteiligungsquote in Gold zu zahlen.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.