Bombardierkäfer

    Aus WISSEN-digital.de

    (Brachinus explodens)

    Der Bombardierkäfer ist v.a. in Mittel- und Südeuropa verbreitet, wo er sich bevorzugt in feuchten Niederungen und lichten Wäldern aufhält.

    Der kleine Laufkäfer erreicht eine Körperlänge von bis zu sieben Millimetern, seine Beine, Kopf und Fühler sind hellbraun gefärbt, die breiten Deckflügel sind blau, grünlich oder schwarz. Der Bombardierkäfer ist behaart. Besonderes Kennzeichen dieser Laufkäferart ist eine außergewöhnliche Verteidigungsmethode: Der scheue Käfer sondert bei Gefahr ein übel riechendes Sekret aus seinen Hinterleibsdrüsen ab, das sich in einer Kapsel sammelt und explodiert. Mögliche Feinde erschrecken durch den Knall und suchen meist das Weite, wenn sie nicht schon sofort dem üblen Geruch aus dem Wege gehen, den der Käfer verströmt.

    Systematik

    Art aus der Familie der Laufkäfer (Carabidae).

    Kalenderblatt - 25. Juni

    1535 Das Ende des Wiedertäuferreichs von Münster.
    1919 In Deutschland kommt es zum Spartakisten-Aufstand, der von der Reichswehr niedergeschlagen wird.
    1950 Mit dem Einmarsch von Soldaten des kommunistischen Nordkoreas über die Demarkationslinie nach Südkorea beginnt auf die Nacht des 25. Juni der Koreakrieg. Die UNO fordert vergeblich die Einstellung des Feuers.