Bettwanze

    Aus WISSEN-digital.de

    (Cimex lectularius)

    Die Bettwanze ist über die gesamte Welt verbreitet und hält sich als Parasit ausschließlich in menschlichen Behausungen auf.

    Sie ist hellbraun gefärbt, von rundlicher Körperform und platt; mit einer Größe von bis zu acht Millimetern ist sie eine relativ kleine Wanzenart. Beine und Fühler sind kurz, die Flügel sind nur noch rudimentär vorhanden. Die Bettwanze ist ein Parasit, der vom Blut seines Wirtes lebt: So saugen diese Wanzen Blut aus Vögeln und Säugetieren wie beispielsweise dem Menschen. Ihre Bisse hinterlassen juckende Stiche.

    Die Bettwanze legt ihre Eier an warmen, geschützten Stellen menschlicher Behausungen ab; sobald die Larven schlüpfen, sind sie auf das Blut eines Wirts angewiesen; die Häutungen erfolgen jeweils nach einmaligem Blutsaugen.

    Bettwanzen machen wie die meisten anderen Wanzenarten eine unvollständige Entwicklung (Hemimetabolie) ohne Puppenstadium durch.

    Systematik

    Art aus der Ordnung der Wanzen (Heteroptera).

    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!