Beachboys

    Aus WISSEN-digital.de

    Die "Beachboys" wurden 1961 in Hawthorne, Kalifornien, unter dem Namen "Carl and the Passions" ins Leben gerufen. Gründungsmitglieder waren die Brüder Brian, Carl und Dennis Wilson, außerdem Al Jardine und Mike Love.

    Nachdem einer ihrer ersten Songs, "Surfing", von einem lokalen Plattenlabel veröffentlicht worden war, benannten sie sich in "Beachboys" um. 1962 bekamen sie einen Plattenvertrag mit Capitol Records und hatten in den nächsten eineinhalb Jahren mit ihrem von Brian Wilson geschriebenen West-Coast-Pop, dessen Themen Strand, Spaß und schöne Mädchen sind, zehn Hits in den USA. Auch in Europa gelang ihnen der Durchbruch.

    Viele ihrer Songs haben sich zu Klassikern der Popgeschichte entwickelt, wie etwa "I Get Around", "California Girls", "God Only Knows" u.a.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. März

    1919 Karl I. von Österreich verzichtet auf die Regierungsausübung und verlässt das Land, damit ist die österreichische Monarchie beendet.
    1944 Als Vergeltung für ein Sprengstoffattentat auf eine deutsche Polizeikompanie in Rom lässt Adolf Hitler bei den Ardeatinischen Höhlen 335 italienische Geiseln ermorden.
    1948 In Havanna wird das Statut der Internationalen Handelsorganisation (International Trade Organisation - ITO), die Charta von Havanna, unterzeichnet.