Beachboys

    Aus WISSEN-digital.de

    Die "Beachboys" wurden 1961 in Hawthorne, Kalifornien, unter dem Namen "Carl and the Passions" ins Leben gerufen. Gründungsmitglieder waren die Brüder Brian, Carl und Dennis Wilson, außerdem Al Jardine und Mike Love.

    Nachdem einer ihrer ersten Songs, "Surfing", von einem lokalen Plattenlabel veröffentlicht worden war, benannten sie sich in "Beachboys" um. 1962 bekamen sie einen Plattenvertrag mit Capitol Records und hatten in den nächsten eineinhalb Jahren mit ihrem von Brian Wilson geschriebenen West-Coast-Pop, dessen Themen Strand, Spaß und schöne Mädchen sind, zehn Hits in den USA. Auch in Europa gelang ihnen der Durchbruch.

    Viele ihrer Songs haben sich zu Klassikern der Popgeschichte entwickelt, wie etwa "I Get Around", "California Girls", "God Only Knows" u.a.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 14. November

    1877 Uraufführung des norwegischen Gesellschaftsstücks "Die Stützen der Gesellschaft" von Henrik Ibsen in Odense.
    1899 In der Samoa-Konvention regeln Deutschland und Großbritannien die Besitzverhältnisse über die in der Südsee liegenden Samoa-Inseln.
    1918 Der Rest der deutschen Schutztruppen kapituliert in der Kolonie Deutsch-Ostafrika.