Bayerischer Gebirgsschweißhund

    Aus WISSEN-digital.de

    Ursprungsland: Deutschland.

    Diese Jagdhundrasse wurde zu Ende des 19. Jahrhunderts für die Jagd im Hochgebirge gezüchtet.

    Der Bayerische Gebirgsschweißhund erreicht eine Schulterhöhe von nicht mehr als 50 Zentimetern und ein Gewicht von etwa 10 Kilogramm. Er ist meist einfarbig rötlich braun oder gelblich, einige Exemplare sind aber auch gestromt oder weisen kleine Flecken auf. Die Hängeohren des Bayerischen Gebirgsschweißhundes sind relativ lang und rundlich, sein Läufe von mittlerer Länge. Die dichte Behaarung liegt glatt am Körper an.

    Der Bayerische Gebirgsschweißhund gilt als intelligent, lebhaft und zuverlässig. Er ist seinem Herrn gegenüber sehr gehorsam.

    Systematik

    Jagdhund aus der Unterart Haushunde (Canis lupus familiaris).


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. November

    1212 Friedrich II. verbündet sich mit dem französischen König, um mit dem Welfen Otto IV. um den deutschen Thron zu kämpfen.
    1863 Rede des amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln auf dem Schlachtfeld von Gettysburg.
    1942 Mit dem Beginn der sowjetischen Großoffensive bei Stalingrad neigt sich die Waage in Hitlers Ostfeldzug zugunsten der Roten Armee.