Bann

    Aus WISSEN-digital.de

    im Mittelalter das Recht des Königs, dann auch der vom König beauftragten Grafen, in einem Bezirk bei Strafe etwas zu gebieten oder zu verbieten; auch das Verbot oder Gebot oder die Strafe selbst; schließlich das Gebiet, das unter der Gewalt des Bannherrn stand (Blut-, Burg-, Wild-, Königs-, Heerbann usw.).

    Beim Kirchenbann, in besonders schweren Fällen durch päpstliche Bulle verhängt, wird zwischen dem "Kleinen Bann" und dem "Großen Bann" (lateinisch: Excommunicatio minor; Excommunicatio major) unterschieden. Der Kleine Bann schloss von den Sakramenten und kirchlichen Ämtern aus, der Große Bann stieß aus jeder christlichen Gemeinschaft, dem bürgerlichen Verkehr und Recht aus. Siehe auch Anathema.

    KALENDERBLATT - 25. November

    1949 Kurt Schumacher bezeichnet Konrad Adenauer als "Bundeskanzler der Alliierten" und wird daraufhin für 20 Sitzungstage aus dem Bundestag ausgeschlossen.
    1974 In einer Erklärung bekräftigt der Vatikan die kompromisslose Ablehnung des Schwangerschaftsabbruchs durch die katholische Kirche.
    1974 Der griechische Diktator Papadoupoulos und die Obristen werden vom Staatspräsidenten entmachtet.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!