August Graf von Platen

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 24. Oktober 1796 in Ansbach, † 5. Dezember 1835 in Syrakus

    Datei:Platen a.jpg
    August Graf von Platen

    eigentlich: Karl August Georg Maximilian Graf von Platen-Hallermünde;

    August Graf von Platen trat 1806 in das Kadetten- und Pagenkorps in München ein, wo er zum Offizier erzogen wurde. 1815 nahm er am Frankreichfeldzug gegen Napoleon teil. Ab 1815 studierte er als Dienstbefreiter in Würzburg und Erlangen Sprachen und Literatur. Neben nur fragmentarisch überlieferten Romanen schrieb er vor allem satirische Lustspiele und Gedichte.

    Werke: "Ghaselen" (1821), "Das Grab im Busento" (1825), "Sonette aus Venedig" (1825), "Gedichte" (1828) u.a.

    Zitat
    A. Graf von Platen: Das hat die Freude mit dem Schmerz gemein, dass sie die Menschen der Vernunft beraubt.

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!