August Borsig

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Maschinenbauer und Industrieller; * 23. Juni 1804 in Breslau, † 6. Juli 1854 in Berlin

    gelernter Zimmermann; machte sich in Berlin 1837 selbstständig und lieferte dem "Comite der Eisenbahnanlagen zwischen Berlin und Potsdam" Schrauben; der Tag des ersten Gusses (22. 7. 1837) gilt als Gründungstag des Unternehmens, in dem "Deutschlands Lokomotivenkönig" alsbald Sozialhilfen einführte, die der Gesetzgeber erst Jahrzehnte später forderte; 1838 inbetriebnahme der ersten Borsig-Dämpfmaschine, 1841 lief die erste, für die Berlin-Anhaltische Eisenbahn gebaute Lokomotive englischen und amerikanischen Konkurrenten den Rang ab; im Ersten Weltkrieg lieferte Borsig die ersten Lenz-Schiffsmaschinen. 1931 waren 12 000 Borsig-Loks in Betrieb; die Lokomotivproduktion ging an ein selbstständiges Werk in Hennigsdorf über.

    KALENDERBLATT - 26. Juni

    1945 Die Charta der Vereinten Nationen (UNO) und das Statut für einen Internationalen Gerichtshof wird verkündet.
    1948 Die Luftbrücke nach Westberlin wird eröffnet, um die von den Sowjets eingeschlossene Stadt aus der Luft mit Nahrungsmittel zu versorgen. Sie dauert bis zum 16. April 1949.
    1963 Der amerikanische Präsident John F. Kennedy besucht Berlin und hält seine berühmt gewordene Rede, die er mit dem Satz: "Ich bin ein Berliner!" beendet.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!