Athanasius Kircher

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Gelehrter; * 2. Mai 1602 in Geysa, † 30. Oktober 1680 in Rom

    Kircher trat schon im Alter von 16 Jahren in Paderborn in den Jesuitenorden ein und lebte nach Aufhebung des Ordenshauses in Münster und Köln. 1631 übernahm er in Würzburg eine Professur für Mathematik, Philosophie und orientalische Sprachen. Die Unruhen des Dreißigjährigen Krieges zwangen ihn jedoch, Deutschland zu verlassen. In Avignon betrieb er hauptsächlich archäologische Studien; schließlich ging er nach Rom, um am Collegio romano Mathematik und Hebräisch zu lehren. Kircher hat durch seine naturwissenschaftlichen Arbeiten auch für die Medizin historische Bedeutung. Obwohl in seinen Schriften Aberglaube und Mystik einen hohen Stellenwert besitzen, gelangte er auch zu wissenschaftlich exakten Erkenntnissen, die der damaligen Medizin wichtige Anstöße gaben. Zu seinen populärsten Erfindungen zählt der nach ihm benannte "Kircher'sche Brennspiegel", auch als "maltesischer Spiegel" bekannt. Außerdem benutzte Kircher als erster das Mikroskop zur Feststellung von Erkrankungen, so entdeckte er beispielsweise Würmer im Blut von Fieberkranken und ermittelte "minima animalcula" in Luft, Wasser und in der Erde.

    KALENDERBLATT - 1. Dezember

    1900 Der Präsident der Burenrepublik Transvaal, Paulus Krüger, trifft in Köln ein. Er befindet sich auf Europa-Reise, um um Unterstützung im Krieg gegen England zu werben.
    1927 Der so genannte Sicherheitsausschuss des Völkerbunds tritt zum ersten Mal zusammen, um ein Abrüstungsabkommen auszuarbeiten.
    1930 Reichspräsident Hindenburg erlässt eine Notverordnung, die die Finanzwirtschaft wieder in Ordnung bringen soll.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!