Astigmatismus

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch)

    1. In der Optik eine Art der Abbildungsfehler eines Linsensystems. Schräg eintretende Lichtbündel, die auf dem Bild als Punkt erscheinen sollten, werden dabei zu (elliptischen) Lichtflächen verzerrt.
    2. In der Medizin die Fehlsichtigkeit des Auges. Beim regulären Astigmatismus (Stabsichtigkeit), der durch eine veränderte Hornhautkrümmung entsteht, wirken runde Objekte stab- oder strichförmig. Der irreguläre Astigmatismus (Brennpunktlosigkeit) entsteht durch eine unregelmäßige Wölbung der Hornhaut, z.B. durch Narbenbildung. Hierbei bildet das Auge in vielen Ebenen - bedingt durch viele Radiendifferenzen - unterschiedlich ab. Eine Korrektur kann durch eine Brille, Kontaktlinsen oder durch eine Laserbehandlung erreicht werden.

    KALENDERBLATT - 4. Dezember

    1154 Der englische Kardinal Nicholas Breakspeare wird zum Papst Hadrian IV. gekrönt.
    1948 Nachdem im April über 1 000 Studenten für ihre Gründung demonstriert haben, wird die Freie Universität Berlin im Westteil der Stadt gegründet.
    1976 Der Staatspräsident der Zentralafrikanischen Republik, Jean Bedel Bokassa, lässt sich zum Kaiser ausrufen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!