Arbeitslosengeld

    Aus WISSEN-digital.de

    Arbeitslosengeld I

    wird Arbeitslosen je nach Dauer ihrer versicherungspflichtigen Beschäftigung für ein Jahr (unter 55-Jährige) oder 18 Monate (über 55-Jährige) nach Verlust des Arbeitsplatzes ausgezahlt. Danach erhalten alle das einkommensunabhängige Arbeitslosengeld II. Die Höhe des Arbeitslosengelds I bemisst sich nach dem zuletzt erzielten versicherungspflichtigen Durchschnittslohn, der zu berücksichtigenden Lohnsteuerklasse und dem Vorhandensein von Kindern und beträgt 60 (allgemeiner) bzw. 67 Prozent (erhöhter Leistungssatz) des bereinigten wöchentlichen Arbeitsentgelts. Arbeitslosengeld ist eine steuerfreie Leistung der Bundesanstalt für Arbeit, die Arbeitslose vor sozialem Abstieg bewahren soll. Empfangsberechtigt sind gemeldete Arbeitslose, die in den letzten drei Jahren (ab 1.2.2006: zwei) vor Arbeitslosigkeit eine Mindestbeitragsdauer zur Arbeitslosenversicherung von zwölf Monaten vorweisen können.

    Arbeitslosengeld II

    Durch das so genannte Hartz-IV-Gesetz wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2005 die ehemalige Arbeitslosenhilfe mit der Sozialhilfe zusammengelegt und heißt seitdem Arbeitslosengeld II. Dieses stellt eine staatliche finanzielle Unterstützung von Arbeitslosen dar, deren Anspruch auf Arbeitslosengeld bereits ausgelaufen ist oder die die gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen für den Erhalt von Arbeitslosengeld nicht erfüllen können. Der Regelsatz für die einkommensunabhängige Unterstützung beträgt im Westen 345 Euro, im Osten 331 Euro. Außerdem gibt es Zuschüsse für Kinder, Wohnung und Heizung. Verschärfte Zumutsbarkeitskriterien sollen den Druck auf Langzeitarbeitslose erhöhen, auch gering bezahlte Jobs anzunehmen.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.