Antonius Maria Zaccaria

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Priester und Ordensgründer; * 1502 in Cremona, † 5. Juli 1539 in Cremona

    Heiliger;

    Antonius Maria Zaccaria stammte aus einer vornehmen Cremoneser Familie.

    Nachdem er in seiner Heimatstadt die Schule absolviert hatte, studierte er in Padua Medizin. Schon während der Studienzeit erteilte er Katechismusunterricht, hielt Vorträge und organisierte Seminare. 1528 wurde er Priester.

    Antonius gründete verschiedene religiöse Gruppen mit gebildeten Laien, die er schulte, damit sie das Evangelium verkünden und zu den Armen weitertragen konnten. Neben der inneren Mission und der Erziehung der Jugend war vor allem die sittliche Erziehung des Klerus ein besonderes Anliegen der Anhänger Antonius'. Aus diesen Gruppen entwickelte sich bis 1530 die "Kongregation der Regularkleriker vom Heiligen Paulus", die 1533 die päpstliche Anerkennung erhielt. Anfangs nannten sie sich kurz Paulaner, seit dem Umzug ins Kloster S. Barnabas in Mailand 1533 Barnabiten. Bald darauf wurde eine Frauenkongregation, die "Englischen Schwestern vom Heiligen Paulus", gegründet.

    Auf Antonius geht die Tradition des Freitagsläutens der Kirchenglocken zur Sterbestunde Jesu sowie das vierzigstündige Gebet zwischen Karfreitag und Ostermorgen zur Erinnerung an Christi Grabesruhe zurück.

    1897 wurde der Ordensgründer heilig gesprochen.

    Fest: 5. Juli.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. November

    1837 Sieben Professoren aus Götting, die so genannten Göttinger Sieben, protestieren gegen die Suspendierung der Verfassung durch König Ernst August.
    1919 Hindenburg fördert mit seiner Erklärung vor dem Reichstags-Untersuchungsausschuss in Sachen Kriegsschuld die so genannte Dolchstoßlegende.
    1936 Das Franco-Regime wird offiziell vom Deutschen Reich und vom Königreich Italien anerkannt.