Anne-Louis Girodet-Trioson

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Maler und Schriftsteller; * 29. Januar 1767 in Montargis, † 9. Dezember 1824 in Paris; alias: Girodet de Roussy;

    Datei:Roma1931.jpg
    »Apotheose der gefallenen Helden Frankreichs«; Anne-Louis Girodet-Trioson

    einer der führenden Klassizisten in Frankreich. Als 18-Jähriger trat er in die Werkstatt J.L. Davids ein, dessen Lieblingsschüler er wurde. 1789 erhielt er den 1. Preis der École des beaux-arts mit seinem Gemälde "Wiedererkennung Josephs durch seine Brüder". Die folgenden fünf Jahre verbrachte Girodet-Trioson in Neapel, Venedig und Genua.

    Die Zahl seiner Bilder blieb wegen seiner langsamen Malweise klein; dafür haben sich unzählige Zeichnungen und Skizzen von seiner Hand erhalten. Von der französischen Gesellschaft erhielt er mehrere Porträtaufträge; unter anderem porträtierte er Chateaubriand, Napoleon und Baron Larrey. Daneben fertigte Girodet-Trioson zahlreiche Illustrationen zu Racine, Vergil, Ossian und Anakreon an.

    In seinen letzten Lebensjahren widmete er sich hauptsächlich seiner literarischen Tätigkeit.

    Werke: "Endymion" (1792); "Apotheose der gefallenen Helden Frankreichs" (1801, St. Petersburg); "Bestattung Atalas" (1808, Paris, Louvre); "Szene aus der Sintflut" (1806, Paris, Louvre).


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. Januar

    1848 Die Nachricht von Goldfunden am Sacramento River in Kalifornien löst einen Goldrausch aus.
    1962 Einführung der allgemeinen Wehrpflicht in der DDR.
    1966 Indira Gandhi, Tochter von Jawaharlal Nehru, wird neue Ministerpräsidentin von Indien.