Andreas Paul Weber

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Illustrator; * 1. November 1893 in Arnstadt, † 9. November 1980 in Schretstaken bei Lauenburg

    schuf Grafikzyklen vor allem zur Zeitgeschichte, die in ihrem überquellenden Formenreichtum und ihren allegorisch-symbolischen Verschlüsselungen dem Surrealismus nahe stehen.

    Der Sohn eines Thüringer Beamten nahm am Ersten Weltkrieg als Soldat teil, das "Dritte Reich" erlebte er zum Teil in einem Schutzhaftlager - er hatte 1932 Adolf Hitler als "deutsches Verhängnis" porträtiert. Erst spät, nach dem Zweiten Weltkrieg, fand der parteilose Linke mit seinen Werken Anerkennung: 1971 verlieh ihm der damalige Bundespräsident Gustav Heinemann das Große Bundesverdienstkreuz und in Ratzeburg entstand ein A.-Paul-Weber-Museum. Dort hängt auch sein bekanntestes Bild, "Das Gerücht". Weber brachte zwischen 1959 und 1972 alljährlich einen "Kritischen Kalender" heraus.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 15. November

    1889 In Brasilien wird die Monarchie durch eine Militärrevolte gestürzt.
    1941 Die zweite Phase des deutschen Angriffs auf Moskau beginnt: Die Verbände der "Heeresgruppe Mitte" werden, nur ungenügend ausgerüstet für den Winterkrieg, in Marsch gesetzt.
    1973 Der Austausch von Gefangenen zwischen Israel und Ägypten, die während des Jom-Kippur-Kriegs gemacht worden sind, beginnt.