Andreas Feininger

    Aus WISSEN-digital.de

    US-amerikanischer Fotograf deutscher Herkunft; * 27. Dezember 1906 in Paris, † 18. Februar 1999 in New York

    Andreas Feininger, der Sohn des Malers Lyonel Feininger, gilt als einer der größten Architekturfotografen.

    Nach einer Tischlerlehre am Bauhaus in Weimar nahm Feininger 1925 ein Architekturstudium auf, in dessen Verlauf er die Fotografie für sich entdeckte. Während seiner Arbeit als Architekt (1928 bis 1931) veröffentlichte er erste Aufnahmen in Zeitschriften und Tageszeitungen. Als Architekturfotograf reiste er anschließend durch Frankreich und Deutschland und arbeitete in Paris mit Le Corbusier zusammen. 1934 eröffnete Feininger in Schweden sein eigenes Atelier, um sich vollkommen der Fotografie zuwenden zu können. Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs wanderte er nach New York aus, wo er unter anderem für das "Life"-Magazin arbeitete und wo seine berühmtesten Aufnahmen entstanden.

    Einen Namen machte sich Andreas Feininger auch durch Naturfotografieren und zahlreiche Fotografielehrbücher.

    KALENDERBLATT - 4. Dezember

    1154 Der englische Kardinal Nicholas Breakspeare wird zum Papst Hadrian IV. gekrönt.
    1948 Nachdem im April über 1 000 Studenten für ihre Gründung demonstriert haben, wird die Freie Universität Berlin im Westteil der Stadt gegründet.
    1976 Der Staatspräsident der Zentralafrikanischen Republik, Jean Bedel Bokassa, lässt sich zum Kaiser ausrufen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!