Alfred Edmund Brehm

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Zoologe; * 2. Februar 1829 in Unter-Renthendorf (Thüringen), † 11. November 1884 in Renthendorf (Thüringen)

    Datei:Brehm A.jpg
    Brehm, Alfred

    hielt sich 1947-1952 in Afrika auf und studierte nach seiner Rückkehr in Jena Naturwissenschaften. Er dissertierte 1855 mit dem Buch "Reiseskizzen aus Nordostafrika". In den folgenden Jahren unterrichtete er Naturwissenschaften und arbeitete als freier Schriftsteller. 1863, nachdem er zum Direktor des Hamburger Zoologischen Gartens ernannt worden war, begann er mit der Herausgabe des Werkes "Thierleben", das mehrere Bände umfasste. 1866 trat er von dem Posten als Direktor zurück und gründete das Berliner Aquarium, dessen Leiter er bis 1874 war. Nach dieser Zeit unternahm er noch mehrere Reisen in unterschiedliche Kontinente.

    Mit "Brehms Tierleben" verfasste er ein Standardwerk der Zoologie, das sich zur damaligen Zeit vor allem durch die lebendige und anschauliche Darstellung der beobachteten Tiere auszeichnete.

    KALENDERBLATT - 19. Juli

    1870 Frankreich erklärt Deutschland den Krieg.
    1908 Der englische Oberst Burnley-Campbell reist einmal um die Welt in vierzig Tagen.
    1937 In München wird die Ausstellung Entartete Kunst eröffnet, in der die Werke missliebiger Künstler exemplarisch dargeboten werden, um sie in die Nähe von Geisteskrankheit und "Abartigkeit" zu setzen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!