Alfred Edmund Brehm

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Zoologe; * 2. Februar 1829 in Unter-Renthendorf (Thüringen), † 11. November 1884 in Renthendorf (Thüringen)

    Brehm, Alfred

    hielt sich 1947-1952 in Afrika auf und studierte nach seiner Rückkehr in Jena Naturwissenschaften. Er dissertierte 1855 mit dem Buch "Reiseskizzen aus Nordostafrika". In den folgenden Jahren unterrichtete er Naturwissenschaften und arbeitete als freier Schriftsteller. 1863, nachdem er zum Direktor des Hamburger Zoologischen Gartens ernannt worden war, begann er mit der Herausgabe des Werkes "Thierleben", das mehrere Bände umfasste. 1866 trat er von dem Posten als Direktor zurück und gründete das Berliner Aquarium, dessen Leiter er bis 1874 war. Nach dieser Zeit unternahm er noch mehrere Reisen in unterschiedliche Kontinente.

    Mit "Brehms Tierleben" verfasste er ein Standardwerk der Zoologie, das sich zur damaligen Zeit vor allem durch die lebendige und anschauliche Darstellung der beobachteten Tiere auszeichnete.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 14. November

    1877 Uraufführung des norwegischen Gesellschaftsstücks "Die Stützen der Gesellschaft" von Henrik Ibsen in Odense.
    1899 In der Samoa-Konvention regeln Deutschland und Großbritannien die Besitzverhältnisse über die in der Südsee liegenden Samoa-Inseln.
    1918 Der Rest der deutschen Schutztruppen kapituliert in der Kolonie Deutsch-Ostafrika.