Alexander Koester

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Maler; * 10. Februar 1864 in Bergneustadt/Köln, † 21. Dezember 1932 in Klausen, Tirol

    Koester war Spezialist der Tier-, besonders der Entenmalerei, geht aber über das Anekdotisch-Literarische, bisweilen Sentimentale der herkömmlichen Tiermalerei weit hinaus. Er macht das Tier sowohl zum Teil der Landschaft im Licht als auch zum Träger von hoch entwickelter impressionistischer Malerei.

    Dem französischen Impressionismus war Koester in seinen frühen Arbeiten verhaftet, in denen motivisch die menschliche Figur und die Landschaft dominierten. Auch in späterer Zeit, namentlich in Dießen am Ammersee, wird dies deutlich. In seinen Südtiroler Werken setzte er sich später mit dem Jugendstil auseinander, um endgültig in einen reifen deutschen Spätimpressionismus einzumünden.

    Kalenderblatt - 19. Mai

    1536 König Heinrich VIII. von England lässt seine Frau Anna Boleyn zum Tode verurteilen und hinrichten.
    1899 Eröffnung der ersten Haager Friedenskonferenz, bei der kein bestimmter Krieg beendet, sondern Wege der friedlichen Konfliktbewältigung erörtert werden sollten.
    1949 Der Bayerische Landtag stimmt über das Grundgesetz ab und lehnt es als einziges Bundesland ab. Das Grundgesetz tritt trotzdem in Kraft, da es nur einer Zustimmung von zwei Dritteln der westdeutschen Ländern bedarf.