Alessandro Algardi

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Bildhauer und Baumeister; * 27. November 1595 in Bologna, † 10. Juni 1654 in Rom

    neben Bernini der bedeutendste Bildhauer seiner Zeit in Rom. Ausgebildet in Bologna, zuerst als Kleinkünstler berühmt. Von geringerer Bedeutung als Architekt: Entwurf der Fassade von S. Ignazio, Rom. Der Höhepunkt seiner künstlerischen Tätigkeit fiel unter die Regierung Papst Innozenz' X. (1644-55), als Bernini vorübergehend in Ungnade fiel und Algardi an dessen Stelle trat. Er erhielt große Aufträge und galt als der erste Bildhauer Roms. Algardi ist auch in seinem Stil der Antipode Berninis; er vertritt eine klassizistische Richtung. In seinem Hauptwerk, der "Vertreibung Attilas", von Raffael beeinflusst.

    Weitere Werke: Marmorbüste des Kardinals Zacchia (1626, Berlin, Staatliche Museen); Bronzestatue Innozenz X. (nach 1645, Rom, Konservatorenpalast); Grabmal Leos XI. (Ende 1640, Rom, St. Peter); Brunnen im Damasushof des Vatikans; Marmorrelief der Vertreibung Attilas durch Papst Leo I. (1650, Rom, St. Peter).


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. April

    1884 Die Regierung des Deutschen Reichs erklärt Damara- und Namakwaland, die spätere Kolonie Deutsch-Südwestafrika, zum deutschen Protektorat .
    1926 Deutschland und die UdSSR schließen einen Neutralitätspakt.
    1947 Die Moskauer Konferenz geht nach fast sieben Wochen zu Ende, ohne dass sich zwischen den Alliierten eine Einigung über den Friedensvertrag mit Deutschland und Österreich ergeben hätte.