Adolf Schroedter

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Maler, Zeichner und Illustrator; * 28. Juni 1805 in Schwedt an der Oder, † 9. Dezember 1875 in Karlsruhe

    Meister humorvoller Genrebilder und feiner Zeichnungen, ausgebildet an der Berliner Akademie bei Buchhorn und Wilhelm Schadow, dem er 1829 nach Düsseldorf folgte; seit 1848 in Frankfurt, 1859-72 Professor der Technischen Hochschule Karlsruhe. Seine humorvolle Art ist in manchem der Romantik verpflichtet, im Großen und Ganzen Ausdruck des deutschen Biedermeier, die Zeichnungen möglicherweise von Rodolphe Toepffer beeinflusst.

    Hauptwerke: "Die Weinprobe" (1832, Berlin, Nationalgalerie), "Don Quijote beim Studium der Ritterromane" (1834, ebd.), "Die Waldschmiede" (1841, ebd.), "Münchhausen" (1842, Hamburg, Kunsthalle), Radierungen zu Chamissos "Peter Schlemihl" (1836), Illustrationen zu Musäus' "Volksmärchen".


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. März

    1919 Karl I. von Österreich verzichtet auf die Regierungsausübung und verlässt das Land, damit ist die österreichische Monarchie beendet.
    1944 Als Vergeltung für ein Sprengstoffattentat auf eine deutsche Polizeikompanie in Rom lässt Adolf Hitler bei den Ardeatinischen Höhlen 335 italienische Geiseln ermorden.
    1948 In Havanna wird das Statut der Internationalen Handelsorganisation (International Trade Organisation - ITO), die Charta von Havanna, unterzeichnet.