Ada Negri

    Aus WISSEN-digital.de

    italienische Schriftstellerin; * 3. Februar 1870 in Lodi, † 11. Januar 1945 in Mailand

    In ihrer Kindheit teilte Ada Negri das Leben der "proletaria" in den Gassen ihrer Heimatstadt Lodi. In ihrem ersten Gedichtband "Schicksal" (1892) prangerte sie deren Elend an. Mit den Gedichtwerken "Stürme" (1894) und "Mutterschaft" (1900) wuchs sie zum eigenen sprachlichen Ausdruck heran, der sich an der Lyrik Pascolis und d'Annunzios geschärft hatte.

    Seelische Konflikte fanden in den Gedichten "Aus der Tiefe" ihren Niederschlag, in "Exil" behandelt die Dichterin die geistige Krise eines von Trauer umschatteten Menschen, im Roman "Die Einsamen" ist es das verschlossene, von Schwermut gezeichnete Leben einer Frau, die außerhalb der Gesellschaft steht. Deutlicher tritt das seelische Porträt der Dichterin im "Buch der Mara", in ihren Jugenderinnerungen "Morgenstern" und in den Liedern des "Lebensabends" hervor. Auch die Religion hat in den letzten zwei Jahrzehnten ihres Lebens für sie an Bedeutung gewonnen.

    Kalenderblatt - 19. Juni

    1867 Der von dem französischen Kaiser Napoleon III. inthronisierte habsburgerische Kaiser Maximilian von Mexiko wird nach dem Abzug der französischen Truppen zum Tode verurteilt und hingerichtet.
    1965 Der algerische Staatspräsident Ahmed Ben Bella wird vom Revolutionsrat gestürzt und bis zum Jahr 1979 unter Hausarrest gestellt.
    1979 Am Rhein spielt sich eine der größten Umweltkatastrophen ab: Durch Vergiftung des Wassers stirbt praktisch der ganze Fischbestand. Als Ursache wird vermutet, dass ein Schiff tödliches Insektenvernichtungsmittel verloren hat.