Abwasser

    Aus WISSEN-digital.de

    Abwasser ist jede Art von Wasser aus Industrie, Landwirtschaft, Gewerbe oder Privathaushalten, das nach seinem Gebrauch mehr oder weniger verschmutzt ist und aus Gründen der Gewässerreinhaltung behandelt werden muss, bevor es in natürliche Wasserläufe entlassen wird.

    Es enthält gelöste kolloidale (Kolloide) und feste Verunreinigungen. Die ungelösten Stoffe werden durch mechanische Verfahren wie Sieben und Durchleiten durch Absetzbecken weitgehend entfernt. So genannte Fällungsmittel können die Absetzfähigkeit fördern und Keime abtöten. Gelöste Stoffe werden durch biologische Verfahren, bei denen Mikroorganismen Schadstoffe abbauen, unschädlich gemacht. In Kläranlagen wird das Wasser derart behandelt, dass es dem natürlichen Wasserkreislauf übergeben oder als Brauchwasser teilweise wieder zum Gebrauch zurückgeführt werden kann.

    Das Einleiten von Abwasser in ein Gewässer ist grundsätzlich abgabenpflichtig. Bauliche Anlagen dürfen nur errichtet werden, wenn die Beseitigung des Abwassers gesichert ist.

    KALENDERBLATT - 24. Juli

    1923 Der Friede von Lausanne revidiert den Friedensvertrag von Sèvres (10. August 1920), durch den die Türkei fast alle europäischen Gebiete an Griechenland verloren hatte.
    1929 Japan hinterlegt als letzter Unterzeichnerstaat die Ratifikationsurkunde des Kellogg-Paktes. In ihm wird der Krieg als Mittel zum Lösen internationaler Streitfälle verurteilt und die friedliche Beilegung angestrebt.
    1939 Frankreich, England und Russland unterzeichnen einen Beistandspakt, der aber schon einen Monat später durch den Hitler-Stalin-Pakt jede Wirksamkeit verliert.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!