Abwasser

    Aus WISSEN-digital.de

    Abwasser ist jede Art von Wasser aus Industrie, Landwirtschaft, Gewerbe oder Privathaushalten, das nach seinem Gebrauch mehr oder weniger verschmutzt ist und aus Gründen der Gewässerreinhaltung behandelt werden muss, bevor es in natürliche Wasserläufe entlassen wird.

    Es enthält gelöste kolloidale (Kolloide) und feste Verunreinigungen. Die ungelösten Stoffe werden durch mechanische Verfahren wie Sieben und Durchleiten durch Absetzbecken weitgehend entfernt. So genannte Fällungsmittel können die Absetzfähigkeit fördern und Keime abtöten. Gelöste Stoffe werden durch biologische Verfahren, bei denen Mikroorganismen Schadstoffe abbauen, unschädlich gemacht. In Kläranlagen wird das Wasser derart behandelt, dass es dem natürlichen Wasserkreislauf übergeben oder als Brauchwasser teilweise wieder zum Gebrauch zurückgeführt werden kann.

    Das Einleiten von Abwasser in ein Gewässer ist grundsätzlich abgabenpflichtig. Bauliche Anlagen dürfen nur errichtet werden, wenn die Beseitigung des Abwassers gesichert ist.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. April

    1980 Im so genannten zweiten Kohle-Strom-Vertrag verpflichten sich die deutschen Stromversorger zur Abnahme der heimischen Steinkohle. Ziel der Vereinbarung ist neben dem Verzicht auf überflüssige Importe die Sicherung von 100 000 Arbeitsplätzen.
    1990 Karl-Marx-Stadt erhält wieder den Namen Chemnitz. Anlass dazu gab eine Bürgerbefragung, bei der 76 % der Einwohner dafür stimmten.
    1998 Internationale Fluggesellschaften dürfen künftig Nordkorea überfliegen.