Aaron Ciechanover

    Aus WISSEN-digital.de

    israelischer Biochemiker; * 1. Oktober 1947 in Haifa

    Ciechanover promovierte 1981 am Israel Institute of Technology in Haifa (Technion), wo er heute als Professor für Biochemie tätig ist. Als Direktor leitet er zudem das Rappaport Family Institute for Research in the Medical Sciences am Technion.

    Er erhielt 2004 zusammen mit A. Hershko und I. Rose den Chemie-Nobelpreis für die Erforschung des Proteinabbaus in der Zelle. Durch die Ergebnisse der drei Forscher kann man laut Nobelpreiskomitee verstehen, warum manche Proteine in der Zelle erhalten bleiben, andere hingegen zerstört werden. Auch lassen sich verschiedene Krankheiten wie Mukoviszidose oder Gebärmutterkrebs auf Fehler des vom Protein Ubiquitin gesteuerten Abbauprozesses zurückführen.

    KALENDERBLATT - 27. Juni

    1866 Die gewonnene Schlacht von Nachod stellt einen wichtigen Schritt zum Sieg der Preußen über Österreich dar.
    1905 An Bord des russischen Panzerkreuzers "Potemkin" bricht unter der Besatzung eine Meuterei aus. Die Mannschaft droht Odessa zu beschießen, falls sie zur Verantwortung gezogen werden sollte. Die Meuterei hat begonnen, nachdem der Kapitän einen Matrosen erschoss, der sich über verdorbene Suppe beschwerte.
    1947 In Paris findet die erste Marshallplan-Konferenz statt, die jedoch an der Sowjetunion scheitert.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!