Adam Hershko

    Aus WISSEN-digital.de

    israelischer Biochemiker; * 31. Dezember 1937 in Karcag (Ungarn)

    Hershko erhielt seinen Doktortitel 1969 an der Hebräischen Universität von Jerusalem. Wie A. Ciechanover ist er Professor am Rappaport Family Institute for Research in the Medical Sciences am Israel Institute of Technology (Technion) in Haifa.

    Hershko erhielt 2004 zusammen mit Ciechanover und I. Rose den Chemie-Nobelpreis für die Erforschung des Proteinabbaus in der Zelle. Durch die Ergebnisse der drei Forscher kann man laut Nobelpreiskomitee verstehen, warum manche Proteine in der Zelle erhalten bleiben, andere hingegen zerstört werden. Auch lassen sich verschiedene Krankheiten wie Mukoviszidose oder Gebärmutterkrebs auf Fehler des vom Protein Ubiquitin gesteuerten Abbauprozesses zurückführen.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. April

    1521 Kaiser Karl V. verhängt über Martin Luther die Reichsacht.
    1941 Bertolt Brechts "Mutter Courage" wird im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. Die von Helene Weigel verkörperte Protagonistin verliert im Dreißigjährigen Krieg alle ihre Kinder. Brecht will mit seinem Stück die Verzahnung von Kapitalismus und Krieg zeigen.
    1977 Zum Entsetzen seiner Fans wechselt Franz Beckenbauer in den amerikanischen Fußballverein Cosmos. Der Dreijahresvertrag ist auf ca. sieben Millionen DM festgesetzt.