Zimmermannsbock

    Aus WISSEN-digital.de

    (Acanthocinus aedilis)

    auch: Sägebock;

    der Zimmermannsbock ist in der gesamten gemäßigten Zone verbreitet und bevorzugt in Nadelwäldern v.a. mit Kiefernbeständen anzutreffen.

    Dieser Bockkäfer erreicht eine Körperlänge von bis zu 20 Millimetern und ist von typischer Bockkäfergestalt. Erwähnenswert sind v.a. die Fühler, die bis zu fünfmal so lang werden wie der Körper an sich. Der walzenförmige Körper des Käfers ist von hellbrauner Färbung und mit dünnen Haaren versehen. Der Zimmermannsbock kann gut fliegen und erzeugt mit seinen als Stridulationsorganen dienenden Fühlern zirpende Töne.

    Die Larve entwickelt sich unter der Rinde von gefällten Nadelhölzern, bevorzugt Kiefern. Im Herbst schlüpft das fertige Insekt (die so genannte Imago) und überwintert.

    Systematik

    Art aus der Familie der Bockkäfer (Cerambycidae).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.