Zimmermannsbock

    Aus WISSEN-digital.de

    (Acanthocinus aedilis)

    auch: Sägebock;

    der Zimmermannsbock ist in der gesamten gemäßigten Zone verbreitet und bevorzugt in Nadelwäldern v.a. mit Kiefernbeständen anzutreffen.

    Dieser Bockkäfer erreicht eine Körperlänge von bis zu 20 Millimetern und ist von typischer Bockkäfergestalt. Erwähnenswert sind v.a. die Fühler, die bis zu fünfmal so lang werden wie der Körper an sich. Der walzenförmige Körper des Käfers ist von hellbrauner Färbung und mit dünnen Haaren versehen. Der Zimmermannsbock kann gut fliegen und erzeugt mit seinen als Stridulationsorganen dienenden Fühlern zirpende Töne.

    Die Larve entwickelt sich unter der Rinde von gefällten Nadelhölzern, bevorzugt Kiefern. Im Herbst schlüpft das fertige Insekt (die so genannte Imago) und überwintert.

    Systematik

    Art aus der Familie der Bockkäfer (Cerambycidae).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.