Zentrale (Kommunikationstechnik)

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch)

    Mit Zentrale wird die zentrale Vermittlungsstelle für Nebenstellenanlagen im Bereich der Fernsprechvermittlungstechnik in großen Firmen, Einrichtungen und Verwaltungsinstitutionen bezeichnet. Es können dazu die funktionell zusammengeschalteten Koppel- und Steuereinrichtungen sowie die sie ergänzenden Funktionseinheiten, z.B. zur Ruf- und Signalerzeugung und Gebührenerfassung gehören (Vermittlungstechnik). Auch die Bezeichnungen Telefonzentrale, Vermittlung, Vermittlungszentrale und Vermittlungseinrichtung sowie Abfragestelle, Bedienplatz, Operatorplatz und Rezeption sind üblich. Zum Teil ist unter einer Zentrale bzw. einer Vermittlungszentrale die Gesamtheit der Einrichtungen zur Vermittlung einschließlich der Energieversorgungseinrichtungen zu verstehen.

    Eine Zentrale hat die Aufgabe die auf Übertragungskanälen ankommenden Nutzinformationen sicher und unverfälscht nach Übertragungskanälen weiterzuleiten (zu vermitteln), die zum gewünschten Ziel führen. Von der Zentrale kann jedes Telefonat verwaltet und vermittelt werden.

    Eine Zentralvermittlungsstelle (ZVSt) stellt eine Wählvermittlungsstelle der obersten Netzebene im deutschen Fernwahlnetz dar und ist nicht mit einer Zentrale oder Vermittlungszentrale im oben beschriebenen Sinne zu verwechseln.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.