Vermittlungstechnik

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk.: VT,

    Allgemeines

    Vermittlungstechnik bezeichnet die Gesamtheit der Geräte- und Anlagenausstattung sowie der Verfahren bzw. die Hard- und Software, die für den Aufbau, den Verlauf und die Beendigung der Verbindung zwischen Kommunikationspartnern, z.B. in Vermittlungsstellen, erforderlich ist. Aufgabe der Vermittlungstechnik ist, das beliebige, zeitweilige Zusammenschalten von Nachrichtenverbindungen - das Vermitteln - zu gewährleisten. Vermittlungsstellen (VSt) sind dabei Orte in einem Kommunikationsnetz, wo Daten in verschiedene Richtungen nach Maßgabe von Steuerinformationen wechseln können. Die Vermittlungstechnik wird mit einem konkreten technischen System - dem Vermittlungssystem - realisiert. Kennzeichnend für Vermittlungssysteme ist die jeweils verwendete Technik, die auf der Verwendung bestimmter Bauelemente oder Prinzipien beruht, beispielsweise EMD-Wähler, Heb-Dreh-Wähler, Klappenschrank, Reed-Relais, Viereckwähler.

    Einteilung

    Das Gebiet der Vermittlungstechnik lässt sich nach technischen oder nach anwendungsspezifischen Merkmalen einteilen:

    • nach dem Vermittlungsverfahren: Leitungsvermittlung oder Speichervermittlung (Paketvermittlung oder Zellenvermittlung; Ziel ist hierbei, die Vorteile der Leitungs- und Paketvermittlungstechnik unter Umgehung der Nachteile in der Zellenvermittlung zu kombinieren) *nach dem Koppelprinzip: raumgeteilte Vermittlung, zeitgeteilte Vermittlung*nach der Signalform: analoge Vermittlung, digitale Vermittlung*nach der zu vermittelnden Informationsart: z.B. Breitbandvermittlung, Datenvermittlung, Fernsprechvermittlung, Telexvermittlung.==Leistungsmerkmale==

    Die Vermittlungstechnik ist in großen landesweiten Kommunikationsnetzen sowohl räumlich als auch funktionell hierarchisch strukturiert (Nebenstellenzentrale, Ortszentrale, Fernzentrale). Sie stellt ein historisch gewachsenes, großes Investitionsvolumen dar. Folglich erfordert der Übergang zu einer technisch neuen Generation einen entsprechend langen Zeitraum. Wesentliche Punkte der Entwicklung der Vermittlungstechnik sind die Verbesserung der Leistungsmerkmale für Benutzer und Betreiber, z.B. das Makeln, die Rufumleitung zu anderen Endstellen, das Anklopfen bei besetzter Endstelle, die Dateneingabe über einen Fernsprecher, die Integration von Sprach- und Datenverkehr zu multimedialen Systemen, Schaltung von Hochgeschwindigkeitskanälen für Informationsübertragungen, Einführung des zellorientierten Übertragungsverfahrens ATM für Breitband-ISDN-Netze, Übertragung von digital codierten Informationen jeder Art (Standbilder, Bewegtbilder, Sprache, Musik, Daten) über ein und denselben Weg.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. August

    1818 Jean-Baptiste Bernadotte, der ehemalige Marschall Napoleons, wird als Karl XIV. Johann König von Schweden.
    1891 Die Telegrafenverbindung zwischen Berlin und München wird fertiggestellt.
    1945 Die UdSSR ratifiziert das UNO-Statut.