Vermittlungstechnik

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk.: VT,

    Allgemeines

    Vermittlungstechnik bezeichnet die Gesamtheit der Geräte- und Anlagenausstattung sowie der Verfahren bzw. die Hard- und Software, die für den Aufbau, den Verlauf und die Beendigung der Verbindung zwischen Kommunikationspartnern, z.B. in Vermittlungsstellen, erforderlich ist. Aufgabe der Vermittlungstechnik ist, das beliebige, zeitweilige Zusammenschalten von Nachrichtenverbindungen - das Vermitteln - zu gewährleisten. Vermittlungsstellen (VSt) sind dabei Orte in einem Kommunikationsnetz, wo Daten in verschiedene Richtungen nach Maßgabe von Steuerinformationen wechseln können. Die Vermittlungstechnik wird mit einem konkreten technischen System - dem Vermittlungssystem - realisiert. Kennzeichnend für Vermittlungssysteme ist die jeweils verwendete Technik, die auf der Verwendung bestimmter Bauelemente oder Prinzipien beruht, beispielsweise EMD-Wähler, Heb-Dreh-Wähler, Klappenschrank, Reed-Relais, Viereckwähler.

    Einteilung

    Das Gebiet der Vermittlungstechnik lässt sich nach technischen oder nach anwendungsspezifischen Merkmalen einteilen:

    • nach dem Vermittlungsverfahren: Leitungsvermittlung oder Speichervermittlung (Paketvermittlung oder Zellenvermittlung; Ziel ist hierbei, die Vorteile der Leitungs- und Paketvermittlungstechnik unter Umgehung der Nachteile in der Zellenvermittlung zu kombinieren) *nach dem Koppelprinzip: raumgeteilte Vermittlung, zeitgeteilte Vermittlung*nach der Signalform: analoge Vermittlung, digitale Vermittlung*nach der zu vermittelnden Informationsart: z.B. Breitbandvermittlung, Datenvermittlung, Fernsprechvermittlung, Telexvermittlung.==Leistungsmerkmale==

    Die Vermittlungstechnik ist in großen landesweiten Kommunikationsnetzen sowohl räumlich als auch funktionell hierarchisch strukturiert (Nebenstellenzentrale, Ortszentrale, Fernzentrale). Sie stellt ein historisch gewachsenes, großes Investitionsvolumen dar. Folglich erfordert der Übergang zu einer technisch neuen Generation einen entsprechend langen Zeitraum. Wesentliche Punkte der Entwicklung der Vermittlungstechnik sind die Verbesserung der Leistungsmerkmale für Benutzer und Betreiber, z.B. das Makeln, die Rufumleitung zu anderen Endstellen, das Anklopfen bei besetzter Endstelle, die Dateneingabe über einen Fernsprecher, die Integration von Sprach- und Datenverkehr zu multimedialen Systemen, Schaltung von Hochgeschwindigkeitskanälen für Informationsübertragungen, Einführung des zellorientierten Übertragungsverfahrens ATM für Breitband-ISDN-Netze, Übertragung von digital codierten Informationen jeder Art (Standbilder, Bewegtbilder, Sprache, Musik, Daten) über ein und denselben Weg.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.