William Morris

    Aus WISSEN-digital.de

    britischer Kunsthandwerker und Kunstschriftsteller; * 24. März 1834 in Walthamstown bei London, † 3. Oktober 1896 in Hammersmith bei London

    MORR0053.jpg

    Erneuerer des englischen Kunstgewerbes im Sinne der Präraffaeliten durch Schaffung eines Dekorationsstiles, der zum "Modern Style" führte, der englischen Variante des Jugendstils. 1861 eröffnete er die Firma Morris, Marshall und Faulkner, Kunsthandwerker für Malerei, Schnitzerei, Möbel und Metallarbeiten. Dort wurden nach seinen und den Entwürfen anderer Glasmalereien, Webereien, Möbel, Gläser und Tapeten hergestellt.

    Morris war ein Bahnbrecher der neuen Buchkunst, 1890 gründete er die Kelmscott Press, deren Erzeugnisse weit in die Zukunft weisende Bedeutung hatten. Morris suchte vor allem eine gediegene handwerkliche Tätigkeit und eine Sauberkeit der Stilmittel; das Zurückgehen auf historische Stile lehnte er dagegen durchaus nicht ab. Er begründete seine Ansichten in verschiedenen Schriften: "The decorative arts" (1878). "Collected Works" (1915). Er beschrieb seine sozialistischen Utopien in "Eine königliche Lektion. - Ein Traum von John Ball" (E., 1888) und "Kunde von Nirgendwo" (1890).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.