Wilhelm Furtwängler

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Dirigent; * 25. Januar 1886 in Berlin, † 30. November 1954 in Ebersteinburg (heute: Baden-Baden)

    Furtwaengler w.jpg

    Sohn des Archäologen Adolf Furtwängler, kam in den 1920er Jahren über die Orchester von Lübeck, Frankfurt, Leipzig und Wien nach Berlin, um die Stabführung der Philharmoniker zu übernehmen (1922-45, 1947-54). 1931 wurde er künstlerischer Leiter der Bayreuther Festspiele und 1933 Direktor der Berliner Staatsoper. Furtwängler hatte sich zwar mit den Nationalsozialisten arrangiert, aber weil er den Familien der zwangspensionierten jüdischen Orchestermitglieder heimlich geholfen hatte, setzte sich nach Kriegsende der jüdische Violinvirtuose Y. Menuhin für Furtwängler ein: Das von den Alliierten verhängte Dirigierverbot wurde aufgehoben.

    Furtwängler dirigierte vor allem Werke von Beethoven, Schubert, Schumann, Wagner, Brahms und Bruckner.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. August

    1572 In der Bartholomäusnacht kommt es während der Hochzeitsfeierlichkeiten des protestantischen Heinrichs von Navarra mit Margarete von Valois zur Hugenottenverfolgung, angestiftet von der französischen Königinmutter Katharina Medici. In Paris kommt es dabei zu 3 000, auf dem Land zu 10 000 Toten.
    1936 Hitler lässt die am 16. März entgegen den Bestimmungen des Versailler Vertrags wiedereingeführte Wehrpflicht auf eine Wehrzeit von zwei Jahren verlängern.
    1963 In der Bundesrepublik findet der erste Spieltag der Fußball-Bundesliga statt, an der 16 Vereine teilnehmen.