Vorstellung

    Aus WISSEN-digital.de

    jeder Akt des Bewusstseins, der sich auf einen existenten oder fiktiven Gegenstand richtet, wobei dieser Akt halbwegs als in sich geschlossen erkennbar sein muss; darunter fällt sowohl der psychologische Akt des Vorstellens als auch der Gegenstand, den man sich vorstellt. Meistens wird dieses Bild absichtlich hervorgerufen, es ist dabei im Moment nicht wahrnehmbar. Dieser Vorgang wird von dem einfachen sinnlichen Anschauen unterschieden. Die Vorstellung ist ein Gedächtnisphänomen, das Einflüssen unterliegt, die es z.B. vereinfachen, umdeuten, ausschmücken oder ergänzen.

    Daneben gibt es auch die vorgreifende Vorstellung, die zwar aus Erfahrungen aus der Vergangenheit aufbaut, aber auf eine bevorstehende Situation bzw. ein zu erwartendes Ereignis gerichtet ist. Auch kann man sich von bisher noch nicht gesehenen Gegenständen eine Vorstellung machen.

    Außerdem werden mit dem Begriff Bewusstseinsinhalte bezeichnet, die in keinem unmittelbaren Zusammenhang zur physikalisch fassbaren Umgebung stehen. Dieser Akt der Vorstellung ist ohne Zwang, auf ein Ziel gerichtet und anschaulich.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.