Valsalva-Versuch

    Aus WISSEN-digital.de

    benannt nach dem italienischen Anatomen und Chirurgen Antonio Maria Valsalva (1666-1723). Nach tiefer Einatmung wird bei geschlossenem Mund und zugehaltener Nase kräftig ausgeatmet, wobei die Luft durch die Ohrentrompete in die Paukenhöhle (siehe Ohr) eintritt. Der Vasalva-Versuch soll bei raschem Höhenwechsel zum Druckausgleich im Mittelohr ausgeführt werden (Bergbahn, Flugzeug), ist jedoch bei Schnupfen nicht anzuraten, weil Krankheitskeime von der Nase und dem Rachen in das Mittelohr gelangen und zu einer Mittelohrentzündung führen können. Außerdem aktiviert er den Vagus.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.