Tschadsee

    Aus WISSEN-digital.de

    abflussloser Südwassersee an der Grenze zwischen Tschad, Nigeria, Niger und Kamerun. Der Tschadsee ist äußerst flach (Schwemmlandsee): Er ist nicht tiefer als 7 m. Auf Grund der geringen Wassertiefe ist der See reich an Inseln. Er liegt auf einer Höhe von 239 m ü. NN.

    Die Fläche des Sees schwankt je nach Jahreszeit erheblich. Außerdem verliert er ständig an Wasser: In den 1960er Jahren betrug der Mittelwert der Wasserfläche noch 30 000 km²; im Jahr 2001 war dieser auf 6 000 km² gesunken. Nach einer längeren Trockenperiode konnte die Wassermenge des Sees in den 60er Jahren auf 10 000 km² zusammenschrumpfen, 2001 auf nur noch 1 130 km². Ursachen dafür sind immer ausgedehntere Dürreperioden, in den letzten Jahrzehnten jedoch auch zunehmend der steigende landwirtschaftliche Wasserbedarf. Die Bewässerung von Feldern wird dadurch möglich, dass der Tschadsee nicht wie die meisten anderen Endseen salzhaltiges Wasser, sondern Süßwasser hat. Der Tschadsee ist ein Restsee eines ehemals riesigen Binnenmeeres.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.