Translatio imperii

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch "Übertragung der Herrschaft")

    bezeichnet die Übertragung der Vorherrschaft von einem Volk auf ein anderes; wichtiger Grundbegriff der mittelalterlichen Geschichtstheorie, der von der christlichen Geschichtsschreibung aus der griechisch-römischen Historiografie übernommen wurde.

    Bedeutsam: kuriale Translationstheorie; wurde 1160-65 von Geschichtsschreibern beim Papst Alexander III. (oder von ihm selbst?) entwickelt und interpretierte die Kaiserkrönung Karls des Großen 800 als Übertragung des Kaisertums von den Römern bzw. Griechen auf die Franken durch den Papst. Innozenz III. verwandte diese Translationstheorie im staufisch-welfischen Thronstreit.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. August

    1493 Maximilian I., der "letzte Ritter", wird Kaiser des Heiligen Römischen Reiches.
    1915 Das deutsche U-Boot "U24" versenkt das Passagierschiff "Arabic". Etwa 50 Menschen kommen ums Leben. Gleichzeitig wird "U27" von einem unter amerikanischer Flagge fahrenden britischen Kriegsschiff beschossen und die Überlebenden gegen jede Regel des Seekriegs ermordet. Diese Ereignisse führen zum Ende des begrenzten U-Boot-Krieges gegen England.
    1936 In Moskau beginnen die ersten Schauprozesse gegen die antistalinistische Opposition.