Alexander III. (Papst)

    Aus WISSEN-digital.de

    Papst; * um 1105 in Siena, † 30. August 1181 in Civita Castellana

    eigentlich: Rolando Bandinelli;

    Bandinelli war als Kirchenrechtler einer der bedeutendsten Männer der Universität Bologna. 1150 wurde er Berater Papst Hadrians IV. im beginnenden Streit um die Unabhängigkeit von Papst und Kirche von den Staufern. Hauptgegner war Kaiser Friedrich I. Barbarossa. Nach dem Tod Hadrians IV. wurde Bandinelli 1159 von einer Mehrheit kaiserfeindlicher Kardinäle zum Papst gewählt. Die Kaisertreuen hingegen wählten den Gegenpapst Viktor IV. Das Schisma sollte 18 Jahre dauern und Alexander III. erlebte insgesamt vier Gegenpäpste. Er musste nach Frankreich fliehen, konnte aber 1166 mithilfe Englands und Frankreichs nach Italien zurückkehren und die Führung des antikaiserlichen Lombardischen Städtebundes übernehmen. Der Konflikt dauerte über zehn Jahre, 1176 begannen die Verhandlungen und 1177 schließlich einigte man sich im Frieden von Venedig. Auf dem dritten Laterankonzil, das der Papst 1179 in Rom eröffnete, wurden schließlich die Eigenkirchen verboten und Alexander III. ließ eine neue Papstwahlordnung festlegen.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.