Thrakische Kunst

    Aus WISSEN-digital.de

    die künstlerisch wertvollen Gefäße des Goldschatzes von Waltschitran (8. Jh. v.Chr., Nationalmuseum Sofia) und Dolmen aus der frühen Eisenzeit im südöstlichen Bulgarien belegen die hoch entwickelte Kultur der Thraker. Die thrakische Kunst pflegte im 6. bis 3. Jh. v.Chr. einen dem skythischen verwandten Tierstil, der regionale Einflüsse mit der Kunst der griechischen Kolonien am Schwarzen Meer und achämenidischen Kunst verband (u.a. Goldschatz von Panagjurischte, 4./3. Jh. v.Chr.). Besonders kunstvoll waren die thrakischen Grabhügel, in denen sich neben Silberschmuck auch Waffen, Pferdegeschirr und alltägliches Gerät fanden, wie in Duwanlii (Ende 6. bis Anfang 4. Jh.) und Wraza (4. Jh. v.Chr.) bei Plovdiv.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.