Heinrich VIII. (England)

    Aus WISSEN-digital.de

    englischer König; * 28. Juni 1491 in Greenwich, † 28. Januar 1547 in Westminster

    Heinrich VIII.

    Sohn von Heinrich VII., König seit 1509, in Abhängigkeit von den Lords, leicht beeinflussbar, Machtpolitiker; erwarb sich zunächst durch eine Schrift gegen Luthers Lehre von den Sakramenten päpstliches Lob ("Defensor fidei", Verteidiger des Glaubens); sagte sich aber 1533 von Rom los, als ihm der Papst die Scheidung von seiner 1. Frau, Katharina von Aragonien (zugunsten der Hofdame Anna Boleyn), verweigerte, und machte sich 1534 mit Unterstützung des Parlaments zum Oberhaupt der englischen (Anglikanischen) Kirche (Suprematsakte), ohne die katholische Lehre preiszugeben.

    Anna Boleyn

    Er ließ die Bischöfe verfolgen, die den Suprematseid verweigerten (Hinrichtung des Kanzlers Thomas Morus und des Kardinals Fisher), und zwei seiner sechs Frauen hinrichten, darunter Anna Boleyn, die Mutter Elisabeths I.; aus erster Ehe mit Katharina von Aragonien stammte Maria die Katholische.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. Mai

    1370 Mit dem "Frieden von Stralsund" erreicht die Hanse den Höhepunkt ihrer Macht.
    1819 Der atlantische Ozean wird erstmalig von einem dampfangetriebenen Schiff überquert. Die "Savannah" benötigt für die Überfahrt von Savannah im US-amerikanischen Georgia nach Liverpool in England vier Wochen.
    1976 Die Sowjetunion verstößt gegen Bestimmungen des SALT-Abkommens und gibt als Ursache dafür "technische Schwierigkeiten" an.