Theodor Litt

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Philosoph; * 27. Dezember 1880 in Düsseldorf, † 16. Juli 1962 in Bonn

    Litt war Professor in Leipzig und später in Bonn. Gegenüber den historisch ausgerichteten Versuchen einer Ausdeutung der Lebenswelt versuchte Litt der Philosophie ein an Hegel geschultes Erfassen der Kulturphänomene und personalen Beziehungen zu leisten. Die hieraus erwachsende philosophische Anthropologie verstand das Verhältnis von Individuum und Gemeinschaft dialogisch, ohne jedoch in das Abstraktionsschema reiner Individualbeziehungen zu verfallen ("Individuum und Gemeinschaft", 1919). Vielmehr bettete Litt diesen anthropologischen Ansatz in den Zusammenhang des geistes- und kulturgeschichtlich verstandenen historischen Prozesses ein. Der Rechtshegelianer Litt, der zu den Wegbereitern der neueren deutschen Ganzheitspädagogik wurde, verfocht eine Dialektik von Leben und Idee. Erst die Auseinandersetzung und wechselseitige Abarbeitung beider Momente aneinander ermögliche die wirkliche Bildung des Geistes. Der darin anklingende Übergang zu einer Erziehungsmetaphysik wird insbesondere deutlich in seiner Schrift "Das Bildungsideal der deutschen Klassik und die moderne Arbeitswelt" (1955).



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.