Töpfervögel

    Aus WISSEN-digital.de

    (Furnariidae)

    in Lateinamerika verbreitete Vögel, die zwischen zehn und 25 Zentimeter groß werden und bis zu 45 Gramm wiegen.

    Aussehen und Lebensweise der Vögel dieser Familie variieren sehr stark.

    Die Schnäbel der Vertreter sind spitz, aber von unterschiedlicher Länge. Die Gefieder der Töpfervögel enthalten die Farben braun, weiß und grau, wobei es zwischen Männchen und Weibchen keine Unterschiede gibt.

    Zur Nahrung aller Arten gehören Insekten und Kleintiere.

    Töpfervögel nisten in Baumhöhlen. Ihre Gelege besteht aus bis zu drei weißen Eiern, die von beiden Geschlechtern bis zu drei Wochen bebrütet werden.

    Bekanntester Vertreter ist der Rosttöpfer.

    Systematik

    Familie aus der Oberfamilie der Luftröhrenschreier (Furnarioidae) in der Unterordnung der Schreivögel (Clamatores), zu der an die 230 Arten gehören.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.